Quicknavigation

Stellenausschreibungen
Wir stellen ein!

Hilfen für Asylbewerber
flächendeckender Breitbandausbau / Glasfaserausbau

aktuelle Bebauungspläne
aktuelle Bebauungspläne

Seiteninhalt




24.11.2017

Icon_Aktuelles
Der Schiedsmann sagt "Tschüß"
Großes Bild anzeigen
Gruppenbild zum Abschied: Dr. Hans-Jürgen Lange (mit Blumen und Urkunde) und seine Frau Karin Kruckow-Lange hörten Dankesworte von Bürgermeister Marc Trampe, seiner Mitarbeiterin Michaela Warnecke (links) und Ilona Fitschen, der Obfrau der Schiedsleute. ©Frenzel/kommunikateam

Dr. Hans-Jürgen Lange von Bürgermeister Marc Trampe verabschiedet

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“ - wohl niemand in Rellingen kann die Worte des Dichterfürsten Friedrich Schiller so nachvollziehen, wie Dr. Hans-Jürgen Lange. Über zehn Jahre lang war er als Schiedsmann in der Gemeinde aktiv und hatte da fast ausschließlich mit Nachbarschaftsstreitigkeiten zu tun. Nun gibt er zum 01.12.2017 dieses Amt auf und wurde von Bürgermeister Marc Trampe mit Dank verabschiedet.

Doch Böswilligkeit war natürlich nicht immer im Spiel, wohl eher eine Art mangelnder Kommunikationfähigkeit – diesen Eindruck gewinnt man, wenn man dem scheidenden Schiedsmann zuhört, wenn er von seinen Fällen erzählt. Bäume nehmen das Licht auf der Nachbarterrasse, Zweige wachsen über den Zaun – man sollte annehmen, dass solche Probleme allein lösbar sind. Aus welchen Gründen auch immer, haben manche Menschen Schwierigkeiten damit – und dann schlägt die Stunde des Schiedsmannes.  „Mir ging es immer um Ausgleich und nicht darum, wer Recht haben will“, berichtete Dr. Lange.

Mit „gesundem Menschenverstand“ ging er ans Werk, sowohl während seiner Sprechstunde an jedem ersten Donnerstags im Monat als auch vor Ort bei den „Tür-und-Angel-Fällen“, wo er bei Besuchen der Kontrahenten auf informellem Weg direkt eine Lösung suchte. Wichtig war für ihn, dass im schriftlich fixierten Kompromiss niemand das Gesicht verlor.

Außerdem gab es die formellen Fälle. Ein kostenpflichtiger Antrag leitet ein im Schnitt drei- bis vierwöchiges Schlichtungsverfahren ein, das im besten Fall mit einem rechtsverbindlichen Protokoll endet. Obwohl so ein Verfahren schon mal mehr als 100 Euro kosten kann, ist das immer noch ein Klacks gegen die Summen, die zusammenkommen können, wenn man ordentliche Gerichte bemüht.

Ob Tür und Angel oder formell – dem Schiedsmann fiel auf, dass die Anzahl der Konflikte in seiner Amtszeit zugenommen hat. Die Zahl der formellen Fälle verdoppelte sich innerhalb der zehn Jahre in etwa auf 52 und die „Tür-und-Angel“-Angelegenheiten verdreifachten sich sogar auf 240. Die Zunahme des Anteils kleinerer Grundstücke und unterschiedliche Mentalitäten von Alteingesessenen einerseits und Neuhinzugezogenen andererseits hat Dr. Lange als Ursachen ausgemacht. Das klingt logisch, denn wenn man ein Riesen-Anwesen besitzt, ist man sicherlich toleranter, wenn an irgendeiner Ecke mal ein Ast herüberragt. Und wer jung und dynamisch aus der anonymen Großstadt erstmals ins vergleichbar übersichtliche Rellingen zieht, wo viele Menschen viele Menschen kennen, muss man sich doch auch erst mal an den neuen Takt gewöhnen.

Deshalb hat sich Dr. Hans-Jürgen Lange um Rellingen verdient gemacht, dass er zunächst als stellvertretender Schiedsmann und dann über zehn Jahre als Schiedsmann versuchte, Ruhe und Frieden herzustellen, bevor er sich nun gemeinsam mit seiner Frau Karin Kruckow-Lange wieder langsam Richtung der alten Heimat Berlin orientiert. Er bedankte sich bei der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt insbesondere Michaela Warnecke, die im Fachbereich Bürgerservice für die Ordnungsangelegenheiten zuständig ist.

Bürgermeister Trampe sah das Ereignis mit einem weinenden und einem lachenden Auge: „Natürlich ist es immer schade, wenn die Gemeinde so einen einen engagierten Ehrenamtler verliert. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Arbeit! Aber nach zehn Jahren kann ich es auch gut verstehen, dass Sie sich zurückziehen.“ Als kleine Aufmerksamkeit gab es für Hans-Jürgen Lange einen Einkaufsgutschein und für seine Frau einen Blumenstrauß.

Und ein zweiter Strauß fürs Paar schloss sich an, als Ilona Fitschen, die Obfrau der Schiedsleute, ihr Dankeschön überbrachte. „Es gab kaum eine Schulung, bei der Sie nicht dabei waren. Sie werden uns fehlen!“
Selbstverständlich wird Rellingen auch künftig nicht ohne eine besonnene Kraft auskommen müssen, die Streitigkeiten schlichtet. Stefan Kuhlke heißt der neue Schiedsmann ab 01.12.2017, der ebenfalls über das Rathaus zu erreichen ist. ©Frenzel/kommunikateam