Quicknavigation

Ergebnis der Landtagswahl
Briefwahl beantragen

Stellenausschreibungen
Wir stellen ein!

Hilfen für Asylbewerber
flächendeckender Breitbandausbau / Glasfaserausbau

aktuelle Bebauungspläne
aktuelle Bebauungspläne

Seiteninhalt




31.03.2017

Icon_Aktuelles
Rellingen als Ravel-Zentrum des SHMF
Großes Bild anzeigen
SHMF-Chefdramaturg Frank Siebert (Dritter, von rechts) stellte den Rellinger Beiratsmitgliedern und Verwaltungsmitarbeitern um Bürgermeister Marc Trampe (Zweiter, von links) das Programm vor. ©Flomm/kommunikateam

30 Jahre Schleswig-Holstein Musik Festival in der Baumschulgemeinde

Seit 31 Jahren zieht das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) die Musikliebhaber in seinen Bann. Seit 30 Jahren sind nun auch Rellingen als Festivalort und die Rellinger Kirche als Bühne mit von der Partie. Einmal mehr finden drei Konzerte im Barockbau von Cay Dose statt. Und die haben es in sich: „Rellingen ist ein Zentrum des Festival-Schwerpunktes Ravel“, sagte SHMF-Chefdramaturg Frank Siebert bei seinem traditionellen Besuch des Festivalbeirats unter der Leitung von Marianne Stock. Der französische Komponist Maurice Ravel (1875 – 1937) steht im Mittelpunkt des diesjährigen Festivals.

Den Auftakt des Konzert-Reigens machen am Donnerstag, 6. Juli (20 Uhr), die drei Franzosen Frank Braley (Klavier) sowie Renaud (Violine) und Gautier Capuçon (Violoncello). Das Trio bringt unter anderem das einzige von Ravel geschriebene Klaviertrio (in a-Moll) in Rellingen zur Aufführung. Dazu gibt es das Klaviertrio Es-Dur D 897 „Notturno“ sowie das Klaviertrio Es-Dur op. 100 D 929 von Franz Schubert.

Am Samstag, 22. Juli (20 Uhr), folgt der Auftritt des britischen Tenors Ian Bostridge, der von Julius Drake am Klavier begleitet wird. Außer der Shéhérazade von Ravel hat Bostridge Werke von Berlioz, Debussy und Poulenc im Repertoire.

Das Konzert am Mittwoch, 2. August (20 Uhr), bezeichnete Siebert als „krönenden Abschluss“. Das Hagen Quartett, das zu den weltweit renommiertesten Ensembles seiner Art zählt, hat Ravels einziges Streichquartett (F-Dur) sowie das Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1 von Ludwig van Beethoven sowie Johann Sebastian Bachs Contrapunctus I-IV aus „Die Kunst der Fuge“ (BWV 1080) im Programm. Siebert: „Das wird ein Hochgenuss.“

„Ich bin jedes Jahr glücklich nach Rellingen zu kommen. Auch um dem Beirat für die tolle Arbeit zu danken“, sagte Siebert. Der wie immer seinen Hund „Freddy“ dabei hatte, der von den Rellinger SHMF-Freunden ebenso dringlich erwartet wurde, wie der Chefdramaturg. Und Tipps von Siebert gab es auch. Er bezeichnet Ravel als einen faszinierendsten Komponisten und Menschen überhaupt. Seine Musik sei ebenso rätselhaft und vollkommen, wie das Auftreten des im Privatleben dandyhaften Franzosen. „Hören Sie Ravels Musik mit dem ganzen Körper“, empfahl Siebert den Beiratsmitgliedern.

Wie in jedem Jahr, gibt es zu den Konzerten eine begleitende Ausstellung auf der Rellinger Rathausgalerie, die in diesem Jahr von Jörgen Habedank gestaltet wird. Die Vernissage von „Das klingt gut – Musikerskizzen und Farbklänge“ beginnt am Donnerstag, 29. Juni, um 19 Uhr im Rathaus.

Der freie Vorverkauf für die Rellinger SHMF-Konzerte beginnt am Montag, 3. April. Karten gibt es bei der Buchhandlung Lesestoff in der Hauptstraße 74. Frank Siebert: „Es gibt für alle Rellinger Konzerte noch Karten.“ ©Flomm/kommunikateam