Quicknavigation

Briefwahl beantragen
Briefwahl beantragen

Stellenausschreibungen
Wir stellen ein!

Hilfen für Asylbewerber
flächendeckender Breitbandausbau / Glasfaserausbau

aktuelle Bebauungspläne
aktuelle Bebauungspläne

Seiteninhalt




25.07.2017

Icon_Aktuelles
Projekt "Seniorenwohnen am Ellerbeker Weg"
Großes Bild anzeigen
Über dieses freie Grundstück soll das Projekt »Seniorenwohnen am Ellerbeker Weg« im Rahmen des Bebauungsplans 74 erschlossen werden. ©Flomm/kommunikateam

Bauausschuss bringt den Bebauungsplan 74 auf den Weg

Zwei Tage vor der Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung des Bebauungsplans 74 („Seniorenwohnen am Ellerbeker Weg“) hat der Bauausschuss der Rellinger Gemeindevertretung erneut den entsprechenden Planaufstellungsbeschluss gefasst. Formal korrekt wurde der erste Beschluss vom 17. Januar, der noch das Regelverfahren für den B-Plan vorgesehen hatte, aufgehoben. Nun wird der Plan nach dem sogenannten beschleunigten Verfahren abgewickelt. Der Beschluss wurde mit den Stimmen der CDU und der Grünen gegen die Stimmen der SPD gefasst.

Die SPD-Fraktion hatte zuvor zwei Anträge zum geplanten Verfahren gestellt, die zwar die Zustimmung der Grünen, nicht aber jene der CDU-Mehrheitsfraktion fanden. Der erste Antrag hatte eine Vergrößerung des Geltungsbereichs für den B-Plan 74 beinhaltet, der zweite betraf die Öffnung des Gebietes auch für Alleinstehende und Familien. Nach dem Willen der Mehrheitsfraktion soll es aber bei diesem speziellen Gebiet ausschließlich um Wohnmöglichkeiten für Senioren gehen.

Ebenfalls gegen die SPD und Grünen wurde beschlossen, dass die Verwaltung mit dem Investor einen städtebaulichen Vertrag aushandeln soll, der der eine Förderquote für bezahlbaren Wohnraum in Höhe von 15 Prozent vorsehen soll. Ein weitergehender Antrag der Grünen, diese Quote auf 30 Prozent zu erhöhen, wurde von der Mehrheit abgelehnt.

Mittlerweile hat auch die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit stattgefunden. Bei einem Termin im Rathaus der Baumschulgemeinde hatten die  Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, ihren Anmerkungen und auch ihre Bedenken zu dem neuen Projekt zu Protokoll zu geben.

Bei den regelmäßigen Sachstandsberichten über die Bauvorhaben an den Rellinger Schulen berichtete die Verwaltung, dass bei der Brüder-Grimm-Schule im Ortszentrum belasteter Boden ausgetauscht werden musste. Für die Entsorgung dieses Bodens werden Kosten in Höhe von etwa 92.000 Euro fällig. Der aktuelle Stand der Mehrkosten liegt bei derzeit etwa 374.000 Euro. Das liege laut Verwaltung noch deutlich unter der ursprünglichen Prognose von 568.944 Euro.

Bei der Caspar-Voght-Schule im Ortsteil Egenbüttel läuft derzeit noch die Bestandsaufnahme. Zeitnah soll darüber beraten werden, ob die Mensa am alten Standort bleiben oder in den Neubau integriert werden soll. Für die September-Sitzung des Bauausschusses können Zahlen über die Kosten für Sanierung und Neubau vorgelegt werden. ©Flomm/kommunikateam