Quicknavigation

Stellenausschreibungen
Wir stellen ein!

Hilfen für Asylbewerber
flächendeckender Breitbandausbau / Glasfaserausbau

aktuelle Bebauungspläne
aktuelle Bebauungspläne

Seiteninhalt




20.07.2017

Icon_Aktuelles
Alle Schüler sind schon da
Großes Bild anzeigen
Die künftigen Schülerinnen und Schüler der Gymnasialen Oberstufe an der Caspar-Voght-Schule. ©Flomm/kommunikateam

Einführungswoche für die Gymnasiale Oberstufe an der Caspar-Voght-Schule

Nach den Sommerferien wird es ernst: Dann startet an der Caspar-Voght-Schule (CVS) im Rellinger Ortsteil Egenbüttel die Gymnasiale Oberstufe durch. Künftig gibt es in der Baumschulgemeinde die Möglichkeit, von der ersten Klasse an sämtliche Bildungsabschlüsse bis hin zum Abitur zu erwerben.

Die Jungen und Mädchen, die zum Schuljahr 2017/18 die beiden elften Klassen mit den profilgebenden Fächern Biologie und Geschichte bevölkern werden, waren aber schon jetzt an der Schule. Während der Einführungswoche galt es, die künftigen Lehrer und Mitschüler, aber auch die Umgebung besser kennen zu lernen.

„Wir haben 49 Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe“, berichtete der Koordinator Knut Leweke: „Das kann sich zum Start wirklich sehen lassen.“ Zwei Drittel der künftigen Oberstufenbesucher kommen von anderen Schulen nach Egenbüttel. Leweke: „Die Jungen und Mädchen kommen von insgesamt zehn Schulen.“ Die angebotenen Profile sind im übrigen gleich beliebt.

„Ich freue mich, dass Ihr das erste ,Abitur made in Rellingen' machen werdet“, sagte Bürgermeister und CVS-Absolvent Marc Trampe bei der Begrüßung: „Ich wünsche Euch jetzt schöne Ferien und danach einen guten Start in die Oberstufe. Wir sehen uns spätestens 2020 bei der Verabschiedung wieder.“

In den Ferien wird in der CVS kräftig gewerkelt. So werden auch die beiden neuen Klassenräume für die Oberstufe sowie ein Gruppen- und ein Vorbereitungsraum hergerichtet.

Die Einrichtung der Gymnasialen Oberstufe sorgte an der Caspar-Voght-Schule für eine wahre Sogwirkung. „Wir hatten 85 Anfragen für die Klassen sechs bis acht“, sagte die stellvertretende Schulleiterin Andrea Rönnau. Mehr als eine neue siebte Klasse wurde der Schule aber vom zuständigen Ministerium in Kiel nicht zugebilligt. Rönnau: „Wir freuen uns natürlich über den guten Ruf, den die Schule genießt, und das Vertrauen, das die Eltern uns entgegen bringen, aber wir mussten leider sehr viele Absagen erteilen."

Zum Ende des Schuljahres verabschiedeten sich auch vier langjährige und engagierte Pädagogen aus dem Kollegium. Ulrike Fambach-Ruge, Brigitte Rybing, Sabine Rabe und Michael Schätzle, der das Senegal-Projekt aber weiter betreuen wird, gehen in den Ruhestand. ©Flomm/kommunikateam