Quicknavigation

Kontakt
Gemeinde Rellingen
Hauptstraße 60
25462 Rellingen Adresse über Google Maps anzeigen

Frau Silke Mannstaedt
Bürgerservice
Fachbereichsleiterin
Telefon 04101 564-130
Fax 04101 564-6130
Symbol E-Mail Kontaktformular
Raum Zi. 32 [ Erdgeschoss - alte Bücherei ]

Seiteninhalt




14.11.2016

Icon_Aktuelles
Ein wichtiger und vertrauter Ort
Großes Bild anzeigen
Nikolai Estis (rechts) und Sohn Alexander mit einer Skulptur von Lydia Schulgina. ©Flomm/kommunikateam

Ausstellung der Künstlerfamilie Estis im Rellinger Rathaus

Die Künstlerfamilie Estis und Rellingen – das ist eine Kombination, die einfach perfekt zueinander passt. Im Jahr 1996 war Nikolai Estis gemeinsam mit seiner im Jahr 2000 verstorbenen Frau Lydia Schulgina und dem gemeinsamen Sohn Alexander aus Russland nach Deutschland gekommen. Nach der ersten Station in Pinneberg gab es den Kontakt zu Silke Mannstaedt. Die heutige Leiterin des Fachbereichs Bürgerservice vermittelte der Familie mit dem Haus neben der Feuerwache am Ellerbeker Weg einen Lebens- und Schaffensraum. Auch wenn Nikolai Estis mittlerweile wieder in Pinneberg wohnt und sein Atelier auf der Veddel hat. Und auch wenn Alexander Estis inzwischen an der Universität Zürich arbeitet, riss der Kontakt zur Baumschulgemeinde nicht ab. Und so war es klar, dass die Ausstellung „20 Jahre in Deutschland“ auf der Rellinger Rathausgalerie stattfindet.

Gezeigt werden die Tempera-Malereien von Nikolai Estis, Werke von Alexander Estis, der sein Bild „Wesen“ mit Tipp-Ex auf Papier vollendete, sowie Plastiken von Lydia Schulgina. Während Alexander Estis das Ineinandergreifen von Wort und Bild zu seiner Leitidee erkoren hat, gibt es in den Bildern von Nikolai Estis viel zu entdecken. Je tiefer man in den Bildern, die häufig dem Sujet Engel folgen, versinkt, desto mehr Details offenbaren sich dem Betrachter.

Großes Bild anzeigen
Boris Pogreb (Klavier) und Marina Reshetova (Geige) untermalten die Vernissage musikalisch. ©Flomm/kommunikateam

Das Viele in den Bildern charakterisiert auch den Erschaffer. „Ein Künstler ist immer irgendwie nicht hier“, sagte Alexander Estis, der die Vernissage, an der auch Bürgermeister Marc Trampe und Bürgervorsteher Henry Behrmann teilnahmen, mit einer kurzen Rede eröffnete. Vielmehr sei er überall auf der Welt zu Hause. Rellingen ist für die Familie Estis dabei „ein wichtiger und vertrauter Ort.“ Schon 1999 stellte Nikolai Estis erstmals im Rathaus aus.

Die Offenheit, Herzlichkeit und Aufmerksamkeit, auf die die Künstlerfamilie nach ihrer Übersiedlung getroffen war, hat sich über die Dekaden erhalten. So auch bei Ingeborg Hacker, die eine der ersten Ansprechpartnerinnen in der neuen Umgebung war. Bei der Eröffnung von „20 Jahre Deutschland“ sagte sie: „Ich habe Idee mitgebracht. Die Idee, Nikolai Estis für den Kreiskulturpreis 2017 vorzuschlagen.“ Noch am Abend wurden die ersten Unterschriften dafür gesammelt.

Die Kulturausschussvorsitzende Marianne Stock (CDU) freute sich sehr darüber, den „Künstler von internationalem Rang“ wieder einmal in Rellingen begrüßen zu dürfen. ©Flomm/kommunikateam

  • „20 Jahre Deutschland“ ist noch bis zum 6. Januar 2017 zu den Öffnungszeiten des Rathauses (montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr dienstags auch von 14 bis 18 Uhr) besuchbar.