Quicknavigation

Briefwahl beantragen
Briefwahl beantragen

Stellenausschreibungen
Wir stellen ein!

Hilfen für Asylbewerber
flächendeckender Breitbandausbau / Glasfaserausbau

aktuelle Bebauungspläne
aktuelle Bebauungspläne

Seiteninhalt




02.05.2017

Icon_Aktuelles
Die große Reise einer kleinen Trommel
Großes Bild anzeigen
Die Sterne und die Elefanten waren nur zwei der sechs Trommelgruppen bei der Projektwoche der Brüder-Grimm-Schule. ©Flomm/kommunikateam

Projektwoche der Brüder-Grimm-Schule endet mit toller Aufführung

Elefanten tummelten sich durch die Sporthalle der Brüder-Grimm-Schule am Ellerbeker Weg. Aber es waren nicht nur Dickhäuter unterwegs. Auch Sterne gab es sowie Papageien, Zebras, Affen und Krokodile. Und alle hatten eine Trommel dabei, auf der sie in einem Rhythmus schlugen.

Afrika war das Thema der Projektwoche der Grundschule im Ortszentrum und Musikpädagoge Bernhard Heitsch nahm der 240 Jungen und Mädchen aus den zehn Klassen mit auf eine abenteuerliche Reise.

Es ging um die kleine Trommel Djembe, die unbedingt eine große Trommel werden wollte. „Das geht nur mit...?“, fragte Heitsch. „Trommeln, Singen, Tanzen“, antworteten die Kinder bei der großen Abschlussaufführung im Chor. Auf ihrer Reise traf die kleine Trommel die verschiedenen Tiere, die mit Gesang, Tanz und Rhythmen zum Wachstum beitrugen.

Heitsch und seine 260 Trommeln waren schon vor vier Jahren einmal bei einer Projektwoche der Brüder-Grimm-Schule. Der damalige Erfolg sorgte dafür, dass der Hamburger erneut nach Rellingen kam. Schulleiterin Swantje Schütterle war zudem davon angetan, die Projektwoche für die gesamte Schule unter ein Thema zu stellen. „Das stärkt die Gemeinschaft“, sagte Schütterle.

Großes Bild anzeigen
Musikpädagoge Bernhard Heitsch riss die Kinder mit seinem Einsatz mit. ©Flomm/kommunikateam

Nach einem gemeinsamen Beginn in der Sporthalle teilten sich die Kinder nach Jahrgängen auf, um thematisch zu arbeiten. Es wurde gemeinsam gekocht und es wurden die Kostüme für die Aufführung gebastelt. Ganz in ihrem Element war dabei BGS-Referendarin Sarah Johansson, die seit Februar ihre Ausbildungsstation in Rellingen durchläuft: „Ich habe vor und während meines Studiums viele Sozialprojekte in Namibia durchgeführt“, sagte Johansson, die den Kindern auch mit Hilfe vieler Fotos von ihren Erfahrungen berichtete. Dass sie zu dem Fach Deutsch auch Kunst studiert hat, war ein zusätzlicher Pluspunkt.

Nach einer ersten Darbietung für Kindergartenkinder und Senioren waren am Nachmittag dann die Eltern und Geschwister zur großen Abschlussaufführung eingeladen. Das Motto „Trommeln, Singen, Tanzen“ wurde von den BGS-Schülern so mitreißend umgesetzt, dass der Schlussapplaus beinahe lauter als die Trommelschläge war. ©Flomm/kommunikateam